Die Landesarbeitsgemeinschaft Autonomer Frauenhäuser NRW ist ein Zusammenschluss von derzeit 25 Autonomen Frauenhäusern.

Die Frauenhäuser bieten von Gewalt betroffenen Frauen und ihren Kindern unbürokratisch Unterkunft, qualifizierte Beratung und unterstützende Begleitung mit dem Ziel, eine neue Lebensperspektive zu entwickeln.
Neben der Verbesserung der persönlichen und rechtlichen Situation möchten wir die Öffentlichkeit für die gesellschaftlichen und individuellen Folgen von Gewalt gegen Frauen in ihren verschiedenen Erscheinungsformen sensibilisieren und die Ächtung von Gewalt vorantreiben.

Die Landesarbeitsgemeinschaft Autonomer Frauenhäuser NRW( LAG )

  • sammelt und bündelt Informationen und Erfahrungen einzelner autonomer
    Frauenhäuser und macht sie allen Frauenhäusern zugänglich
  • vertritt auf Landesebene die Interessen der autonomen Frauenhäuser in
    verschiedenen Arbeitskreisen und in den Verhandlungen mit der Landesregierung
  • erarbeitet in Fach-Arbeitsgruppen Positionen zu relevanten Themen der
    Frauenhausarbeit

Das „Frauennetz gegen Gewalt“ ist ein Projekt der LAG Autonomer Frauenhäuser NRW unter Beteiligung von Frauenhäusern in anderer Trägerschaft. Das Ziel ist es alle relevanten Hilfsangebote für gewaltbetroffene Frauen in NRW zu präsentieren.

Dieses im Bundesgebiet einmalige Projekt bietet für Hilfe suchende Frauen, aber auch für Fachkräfte die Möglichkeit, sich umfassend und aktuell über Frauenhaus-Plätze, die Angebote der Frauenhäuser und weitere Unterstützungsmöglichkeiten zu informieren.
Die Datenbank erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Ansprechpartnerin für die LAG ist die Koordinierungsstelle, Postfach 500349, 44203 Dortmund, Tel.: 0231/9710300,
Fax: 0231/9710301, E-Mail: lag.frauenhaeuser-nrw@gmx.de, Sprechzeiten: Dienstag von 10 bis 16 Uhr.